Frauenteam: im Auswärtsspiel beim TV Merchweiler 2 chancenlos

Die Damenmannschaft der HSG FC Schwarzerden/TV Kusel 1 hat ihr Auswärtsspiel am Sonntag gegen Merchweiler 2 deutlich mit 30:16 (Halbzeit 14:4) verloren.

Mit breiter Brust ob der vergangenen Erfolge (drei Siege aus vier Spielen) reiste das Kuseler Damenteam am Sonntag nach Merchweiler. Die Kuseler Damen befanden sich vor dem Spiel auf Tabellenplatz 8 der Bezirksliga Ost des HV Saar, während Merchweiler 2 Punkte weniger und den elften Tabellenplatz inne hatte. Am vorherigen Spieltag hatte Merchweiler deutlich gegen den TuS Wiebelskirchen verloren, den die Kuseler Damen sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde der aktuellen Saison geschlagen hatten. Vollkommen überraschend war also, dass die zweite Garde aus Merchweiler die Kuseler Startsieben gerade in der Anfangsphase (7:1) überrannte. Der Kuseler Angriff fand kein Gegenmittel gegen die kompakt stehende Abwehr des Gegners, der seinen Kader offensichtlich mit Spielerinnen aus der ersten Mannschaft (in der Saarlandliga agierend) aufgefüllt hatte, was Trainerin Kirstin Blaser nach Spielende auf Nachfrage dann auch bestätigte. Lediglich vier Tore gelangen den Kuselerinnen in den ersten 30 Minuten. Zur Halbzeit stand ein 14:4 auf der Anzeigetafel.

Auch in der zweiten Hälfte konnten die Spielerinnen der HSG nicht aufholen, wenngleich die Torausbeute etwas üppiger ausfiel. Nach dem Spiel war die Enttäuschung auf Kuseler Seite groß. Obwohl die Praxis, Spielerinnen aus den höheren Spielklassen zeitweise in niedrigeren Ligen einzusetzen, formal korrekt ist, stellten sich Spielerinnen und Trainer an diesem Wochenende letztendlich trotzdem die Frage nach der Chancengleichheit. Kusel ist in der Tabelle durch die Niederlage nun auf Tabellenplatz 11 abgerutscht. Am kommenden Samstag, den 14.03., empfangen die Kuseler Damen den Tabellendritten Marpingen-Alsweiler 3 zum Heimspiel. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Halle auf dem Roßberg in Kusel. Gegen die Gäste dürfte es schwer werden, deshalb hoffen die Handballerinnen auf zahlreiche Zuschauer zur Unterstützung.

Spielfilm: 7:1 (10.), 11:3 (16.), 14:3 (23.), 14:4 (HZ), 18:6 (37.), 23:7 (43.), 28:12 (53.), 30:16 (Endstand).

So spielten Sie: Salijaj (Tor), Seiwerth (1), Rakin (2), Baltes (1), Knoop, Steiner-Kuhn, Letzel (2), Bach (7/3), Wern, Vater, Heintz (1), Müller, Serbiné (2).

0
0
0
s2smodern
powered by social2s