Frauenteam krönt turbulentes Spiel in Ottweiler mit 22:25 Auswärtsieg!

Die Handballdamen der HSG Schwarzerden-Kusel 1 gewannen am Samstag ihr Auswärtsspiel bei der HSG Ottweiler-Steinbach 2 mit 22:25 (Halbzeit 9:9), nahmen so erfolgreich Revanche für die knappe Hinspielniederlage und brachten damit zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf mit in die Kreisstadt.

Viel vorgenommen hatten sich die Spielerinnen der HSG FC Schwarzerden-TV Kusel 1 für das Spiel gegen Ottweiler, hatte die Mannschaft doch im Hinspiel im Oktober 2019 lediglich mit vier Treffern das Nachsehen gehabt. Auch die Tabellensituation machte Mut, Ottweiler konnte vor dem Spiel lediglich einen Sieg mehr verbuchen als das Kuseler Team. Entsprechend motiviert gingen die Damen ins Spiel, ließen sich allerdings in den ersten Minuten vom Gastgeber überrennen, der schnell mit 4:2 und 8:4 in Führung ging. Gegen die 5:1-Deckung der Gegnerinnen fand Kusel in der ersten Halbzeit kein adäquates Mittel. Die Heimmannschaft konnte das hohe Tempo der ersten Minuten jedoch nicht weiter halten. So kam Kusel gegen Ende der ersten Halbzeit dann doch noch auf Touren und konnte mit dem Halbzeitpfiff zum 9:9 ausgleichen.

In der Halbzeitpause fand Trainer Hans-Peter Eckert dann die richtigen Worte und wies sein Team an, die körperliche Überlegenheit, die die Spielerinnen gegenüber der Ottweilerer Mannschaft vorwiesen, endlich auch auszuspielen. Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit zeigten die Kuseler Spielerinnen dann in Eins-gegen-Eins Situationen, was in ihnen steckt und gingen über 11:14 und 15:16 in Führung. Auch stand die Abwehr in Hälfte zwei wesentlich kompakter. Ab Minute 44 wurde es dann kurios: Schiedsrichter Mathias Rebmann von der HG Itzenplitz brummte dem Kuseler Team innerhalb von vier Minuten gleich fünf Zwei-Minuten-Zeitstrafen auf. Unter anderem schickte Rebmann auch Torfrau Dardane Salijaj vom Feld, ein im Handallspiel ziemlich seltener Vorgang. Kusel verfügt zur Zeit nicht über eine zweite Torfrau im Kader und so stellte sich Feldspielerin Evelyn Rakin zwischen die Pfosten. Durch die vielen Zeitstrafen agierte das Kuseler Team in dieser Situation nur noch mit 4 Spielerinnen. Doch statt die Köpfe hängen zu lassen, ließ sich die Mannschaft in dieser Situation nicht abschütteln und glich auch in doppelter Unterzahl immer wieder über 17:17 und 20:20 aus. Als die Mannschaft dann wieder vollständig auf dem Feld stand, gelang es, die Gegenwehr des Ottweilerer Teams zu brechen und Kusel konnte das turbulente Spiel in den letzten Minuten zu seinen Gunsten zu entscheiden. In der Tabelle belegen die Kuseler Handballdamen nun den 10. Tabellenplatz, lassen die HWE Erbach-Waldmohr (punktgleich) und den HV Ommersheim (7 Punkte) hinter sich. Nach oben sind die Kuseler Damen punktgleich mit Ottweiler (Rang 9) und Merchweiler (Rang 8). Auch der TuS Wiebelskirchen, gegen den das Kuseler Team beide Spiele gewinnen konnte, ist noch in greifbarer Nähe (Platz 7, 9 Punkte). In der Bezirksliga Ost des HV Saar bleibt es also weiterhin spannend. Das Kuseler Team darf sich nun in einer zweiwöchigen Spielpause erholen und empfängt am Samstag, den 29.02., den TV Kirkel 2 (Tabellenplatz 6, 12 Punkte) zum Heimspiel auf dem Roßberg in Kusel (Anpfiff: 18.00 Uhr).

Spielfilm: 4:2 (12.), 8:4 (19.), 9:7 (25.), 9:9 (HZ), 11:14 (40.), 17:16 (46.), 20:20 (52.), 20:24 (58.), 22:25 (Endstand).

So spielten sie: Salijaj (Tor) – Seiwerth, Rakin (4), Baltes (2), Knoop, Schneider (2/1), Letzel (4/1), Bach (10/2), Wern (1), Volle, Heintz (2), Müller.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s