FSG 1 und FSG 2 liefern sich beim 22:22 ein hochspannendes Kopf-an-Kopf-Rennen

Am vergangenen Samstag empfingen die Kuseler Handballdamen in der A-Liga Ost des HV Saar Ihre zweite Garde zum letzten Spiel der Saison 2018/2019. Das vereinsinterne Duell endete 22:22 (12:10) unentschieden und doch herrschte in einem Lager Freude, im anderen eher Enttäuschung vor.

Die FSG 1 kam gut ins Spiel und lag nach 14 Minuten schon mit 6:1 in Front. in den Schlussminuten der ersten Halbzeit häuften sich dann leider technische Fehler im Angriff, die umgehend zu Tempogegenstoßtreffern auf Seiten der zweiten Mannschaft, die personell aufgerüstet hat und mit einem vollbesetzten Kader anreiste, führten. So schmolz der Vorsprung bis zur Halbzeit auf zwei Tore. Beim 12:10 wechselten die Mannschaften die Seiten.

In der zweiten Halbzeit entschied sich die FSG 2, in der Abwehr auf eine 5:1-Deckung umzustellen, bei der eine Spielerin vorgezogen agiert. Die FSG 1 kam mit dieser Abwehrvariante nicht zurecht, sodass das Heimteam in der zweiten Hälfte sogar ins Hintertreffen geriet. Technische Fehler, ungenaue Zuspiele im Angriff und vergebene Torchancen führten dazu, dass das Gästeteam mehr und mehr die Spielkontrolle übernahm. Drei Minuten vor Schluss lagen die Kuselerinnen scheinbar aussichtslos mit drei Toren zurück. In der 58. Spielminute dann noch mit zwei Toren (20:22). Trainer Hans-Peter Eckert nahm eine Auszeit und gab die Marschrichtung für die letzten zwei Spielminuten klar vor: „Wir wollen das Unentschieden!“, instruierte er sein Team eindringlich. Tatsächlich glich die FSG 1 dann durch Tore von Charlotte Spitzer in der 59. und Anna Schneider in der 60. Spielminute zum 22:22 aus. In den letzten zehn Sekunden bekam die FSG 2 durch einen unnötigen Ballverlust des Heimteams im Angriff und den darauffolgenden Tempogegenstoß sogar noch einmal die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Die Spielerin der FSG  2 stürmte frei auf Torfrau Dardane Salijaj zu, die eine hervorragende Reaktion zeigte, den letzten Wurf der Partie parierte und so den Punkt für Ihr Team, die FSG 1, festhielt. Die Freude nach dieser Glanzparade war grenzenlos auf Seiten der FSG 1, die Ihre Torhüterin, den gewonnenen Punkt und auch die Vizemeisterschaft nach Spielende feierte. Enttäuscht zeigten sich dagegen die Spielerinnen der zweiten Mannschaft, die den Sieg so kurz vor Schluss noch aus den Händen geben mussten. Die FSG 1 belegt 37:7 Punkten abschließend den zweiten Tabellenplatz und kann noch dazu auf die meisten geworfenen Tore der Liga (510) für sich verbuchen. Gekrönt werden könnte die Leistung nun noch mit einem: Dem Aufstieg in die Bezirksliga Ost. Dass ein Aufstieg auch als Tabellenzweiter möglich wäre, ist der Tatsache geschuldet, dass in der laufenden Saison gleich zwei Mannschaften (FC Schwarzerden und SSV Wellesweiler), die, zusammen mit 9 weiteren Mannschaften in der Bezirksliga gemeldet waren, ihr Team vom Spielbetrieb abmelden mussten. Bei einer neuerlichen Meldung in der kommenden Saison würden beide Teams wieder in der A-Liga Ost an den Start gehen müssen, die bereits in dieser Saison 12 Mannschaften umfasst hat. In der Bezirksliga agierten hingegen zu Saisonende nur noch neun Mannschaften. Die Entscheidung seitens des Handballverbandes Saar dürfte noch im April fallen.

Spielfilm: 3:1 (5.), 6:1 (12.), 7:5 (19.), 12:10 (Halbzeit), 14:15 (41.), 18:18 (51.), 19:22 (57.), 22:22 (Endstand).

So spielten sie: Salijaj (Tor), Spitzer (9/5), Rakin (5), Baltes (2), Schneider (2), Letzel (2), Motz (1), Wern, Junker (1), Volle, Heintz, Schmitt.

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s