Spannend bis zur letzten Sekunde – FSG erkämpft Punkt gegen den SSV Wellesweiler 2

Am Samstagabend erkämpften sich die Handballerinnen der FSG Homburg-Kusel nach einem Vier-Tore-Rückstand zur Pause (8:12) ein 20:20 Unentschieden und somit einen Punkt gegen Wellesweiler.

Das Hinspiel – geleitet von einem dem Heimverein angehörenden Schiedsrichter – hatte die FSG zu Beginn der Runde mit 22:11 deutlich verloren. In der heimischen Halle und mit einem unparteiischen Schiedsrichter, der die Partie in jeder Spielminute fair für beide Mannschaften gestaltete, zeigte sich in der ersten Hälfte, dass die FSG, ob der Klatsche im Hinspiel, mit Respekt vor dem Gegner in die Partie ging. Einige technische Fehler und unpräzise abgeschlossene Tempogegenstöße führten dazu, dass die Mannschaft aus Wellesweiler bis zum Seitenwechsel 8:12 in Front ging. Da Wellesweiler sich für eine Manndeckung gegen Christina Motz durch deren ehemalige Mannschaftskameradin, die aktuell in Wellesweiler spielt, entschied, waren schon in der ersten Hälfte Lücken in der Abwehr des Gästeteams zu erkennen, die aber erst nach der Halbzeit konsequent genutzt wurden. Mit effektiven Stoßbewegungen in die Nahtstellen der gegnerischen Abwehr konnte die Kuseler Mannschaft nun klare Torchancen herausspielen, während die Abwehr gleichzeitig nur noch Würfe von den Außenpositionen zuließ. In der 41. Spielminute konnte die FSG dann erstmal auf 14:14 ausgleichen, sogar eine 17:16 Führung konnte nun herausgespielt werden. Beim 20:20 ließ Kusel die Chance, durch einen weiteren Treffer das Spiel noch für sich zu entscheiden, ungenutzt, was die Gegner mit einem schnellen Angriff bestraften. Die auf das Tor der Kuseler zueilende Spielerin des SSV konnte nur noch mit unfairen Mitteln am Torwurf gehindert werden und ein 7-Meter resultierte, als noch 12 Sekunden zu spielen waren. Die Spielerin des SSV Wellesweiler 2 vergab ebenfalls die Chance, den Sieg perfekt zu machen, warf den Ball am Tor vorbei und so trennten sich beide Mannschaften mit einem der Leistung beider Mannschaften gerechten 20:20 unentschieden.

So spielten sie: Salijaj (Tor), Schneider, Föls (1), Vowinkel, Baltes (2), Steiner-Kuhn, Letzel (5/1), Schmitt Katharina, Huber, Motz (2), Schmitt Kristina (1), Junker, Volle, Bach (9).

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s