Frauenteam: Siegesserie gerissen, erstes Heimspiel in Rückrunde mit 15:17 verloren

Vergangenen Samstagabend empfingen die Handballdamen der FSG Homburg-Kusel trotz widriger Wetterbedingungen den Gast aus Niederwürzbach zum Rückrundenauftakt.

Die Angriffsleistung der FSG war erneut zu schwach, während man mit der Abwehrleistung und nur 17 Gegentreffern zufrieden sein konnte. In der ersten Hälfte taten sich die Kuseler Handballerinnen schwer, scheiterten oft am Mittelblock der Niederwürzbacherinnen und konnten nur fünf Treffer erzielen. Das Spiel wurde in der 15. Spielminute unterbrochen, eine Spielerin des TV Niederwürzbach verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung schwer am Knie und musste mit dem Rettungswagen abtransportiert werden. Erst im letzten Heimspiel, das auf dem Roßberg ausgetragen wurde, hatte sich eine Kuseler Spielerin ebenfalls schwer verletzt - sie befindet sich nach ihrer Operation am Kreuzband nun auf dem Weg der Besserung. Zur Halbzeit hieß es dann 5:8 aus Sicht des Heimteams.

Nach dem Seitenwechsel holten die Kuseler den Rückstand auf und schafften es, auf 10:10 auszugleichen. Immer wieder kam Niederwürzbach jedoch in Front. Nach dem 15:15 zeigte die Uhr noch fünf Spielminuten an. Ein Angriff der Kuseler Damen, der den Führungstreffer bringen sollte, landete unglücklich am Pfosten, fiel den Gegnerinnen direkt in die Arme, die ihre Chance zum Tempogegenstoß und erneut zum Führungstreffer nutzten. Der Schiedsrichter entschied beim nächsten Angriff der Kuselerinnen, der den Ausgleich bringen sollte, nicht auf Siebenmeter, was sowohl vom heimischen Publikum, als auch vom Trainer Hans-Peter Eckert nicht nachvollzogen werden konnte. Die Außenspielerin des TV Niederwürzbach markierte anschließend den 17. Treffer für das saarländische Team und entschied die spannende Schlussphase.

So spielte die FSG: Salijaj, Sackenheim (beide Tor), Junker (1), Föls (1), Vowinkel, Baltes (3), Steiner-Kuhn (2), Schneider A., Letzel (5/3), Motz 1, Serbiné (2), Volle.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s